Armin Konetschny – unser Bürgermeister für Unterhaching

Foto: Kerstin Lermann

Liebe Unterhachingerinnen und Unterhachinger,

die Grünen aus Unterhaching haben mich am 27. Juni 2019 zum Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl am 15. März 2020 gewählt.

Ich möchte mich Ihnen vorstellen und meine Ziele für Unterhaching erläutern:

  • Vor 56 Jahren wurde ich in München geboren.
  • Seit 1976 lebe ich mit ein paar Jahren Unterbrechung in Unterhaching.
  • Schon in der Kindheit war ich oft bei meinen Großeltern im Fasanenpark zu Besuch.
  • Ich bin Vater von zwei Teenagern.
  • Nach meiner Ausbildung zum Industriekaufmann habe ich Wirtschaftsinformatik und Bankfachwirt studiert.
  • Nach einigen Stationen in der Industrie arbeite ich seit langem im IT- und Organisationsbereich der HypoVereinsbank in München. Seit 2 Jahren kümmere ich mich als Projektleiter im Bereich „agiles Projektmanagement“ um die schrittweise Optimierung und Digitalisierung der Produkte für unsere Kundinnen und Kunden. Vorher war ich 15 Jahre als Führungskraft tätig und habe zusammen mit meinem Team die Prozesse im Unternehmen koordiniert und verbessert.
  • In meiner Freizeit bin ich oft mit dem Radl unterwegs und gehe ab und zu in die Berge.

Als im Frühjahr 1986 der Atomreaktor in Tschernobyl explodierte, wurde mir schlagartig klar, dass in dieser Welt so einiges schiefläuft.

Seit diesem schrecklichen Ereignis bin ich bei den Grünen und war zwischen 1990 und 1996 im Gemeinderat von Unterhaching.

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger von Unterhaching, wir leben in einer Welt, die vor gewaltigen Veränderungen steht. Handelskriege, Klimawandel, Artensterben, die sich immer weiter öffnende soziale Schere, die Digitalisierung und die damit verbundene massive Veränderung unseres Wirtschaftens stellen uns vor große Herausforderungen.

In den Kommunen werden wir die globalen Probleme nicht final lösen, aber wir können lokal unseren Beitrag dazu leisten.

Ich will als Bürgermeister gestalten und nicht nur verwalten, agieren und nicht nur reagieren, neue Wege ermöglichen und Sie in die politische Willensbildung einbeziehen.

Die folgenden Themen sind mir besonders wichtig:

  • Verkehrstechnisch platzen wir im Großraum München aus allen Nähten. Um weiterhin unsere Mobilität zu gewährleisten, müssen wir umdenken. Mein Ziel ist es, dass jeder Ort in Unterhaching mit dem Fahrrad oder dem ÖPNV genauso schnell zu erreichen ist, wie mit dem Auto. Den überörtlichen Autoverkehr will ich perspektivisch um mindestens 30% reduzieren.
  • Der Klimawandel ist allgegenwärtig. Auch wir in Unterhaching können unseren Beitrag leisten, um die Pariser Klimaziele zu erreichen. Deswegen ist meine Vision, dass Unterhaching in 10 Jahren CO2-neutral ist.
  • Wohnen ist für mich ein Grundrecht – insbesondere für die Personen, die unser Gemeinwohl zusammenhalten (soziale Berufe, Polizei, Feuerwehr, etc.). Und auch die Unterhachinger Familien und deren Kinder, die teilweise in Vereinen sehr engagiert sind, müssen bei uns erschwinglichen Wohnraum finden. Deswegen müssen wir als Gemeinde diese schwierige Aufgabe angehen und viel mehr Anstrengungen unternehmen, um bezahlbares Wohnen zu ermöglichen.
  • Den sozialen Zusammenhalt will ich weiter stärken. In der Vergangenheit ist zu wenig für Jugendliche und für die Kinderbetreuung getan worden. Es ist nicht in Ordnung, dass jedes Jahr Unsicherheit bei den Kinderbetreuungsplätzen herrscht und die ohnehin stark belasteten Eltern nicht planen können. Unter meiner Verantwortung als Bürgermeister wird jedes Kind immer einen Betreuungsplatz bekommen.
  • Um als Bürgerin und Bürger in einer Kommune mitbestimmen zu können, ist es für mich unumgänglich, dass dafür auch die notwendigen Foren geschaffen werden. Mit mir als Bürgermeister wird es in Zukunft wieder in jedem Ortsteil eine Bürgerversammlung geben, bei der ein echter Dialog mit der Bevölkerung statt findet und nicht nur Folien vorgelesen werden.
  • Albert Einstein sagte einst: „Wenn die Biene von der Erde verschwindet, dann hat der Mensch nur noch vier Jahre zu leben“. Das klingt vielleicht etwas zu dramatisch, aber wir müssen gemeinsam alles dafür tun, dass es nicht dazu kommt. Im Landschaftspark, Sportpark und Ortspark bieten sich viele Chancen, den Artenschutz zu gewährleisten und die Artenvielfalt signifikant zu erhöhen.
  • Alle genannten Themen sind für die Unterhachinger Unternehmen wichtige Standortvorteile, um fehlende Fachkräfte zu gewinnen. Durch die Digitalisierung (Stichwort Breitbandausbau) will ich für unsere innovativen Unternehmen darüberhinaus bessere Rahmenbedingungen schaffen. Dabei ist es für mich wichtig, neue Formen der digitalen Zusammenarbeit, z.B. Co-Working-Areas, zu ermöglichen. Dadurch fördern wir u.a. Teilzeit-Beschäftigung und reduzieren den Verkehr. Außerdem müssen wir für die ortsansässigen Handwerker mehr tun, um für unsere Bevölkerung die Versorgung sicherzustellen.
  • Der finanzielle Spielraum der Gemeinde hat sich in den letzten Jahren verbessert, aber unsere Aufgaben und die Ausgabenlast sind umfangreicher geworden. Als Bürgermeister werde ich weiterhin sicherstellen, dass wir unsere kommunalen Pflichtaufgaben erfüllen. Durch die Chancen, die uns die Digitalisierung bietet, sorgen wir dafür, dass die Verwaltung effizienter und bürgerfreundlicher arbeiten kann. Die finanziellen Spielräume der Gemeinde nutzen wir, um die obigen Ziele zu erreichen und zukunftsorientiert zu investieren, damit wir unsere hohe Lebensqualität in Unterhaching erhalten.

Zusammen mit Ihnen, den Bürgerinnen und Bürgern von Unterhaching, werde ich unsere schöne Gemeinde in eine lebenswerte, ökologische und soziale Zukunft führen.

Dafür bitte ich um Ihre Unterstützung am 15. März 2020. Denn es ist Zeit für einen Wechsel – einen echten Wechsel.

P.S. Schauen Sie von Zeit zu Zeit auf dieser Website vorbei. In den nächsten Wochen und Monaten werde ich meine Pläne konkretisieren und auf diesen Seiten vorstellen.

 

Die SZ berichtet am 29./30.6. über die Aufstellung zur Bürgermeisterwahl: “Grüne wollen Wahl rocken”

 

 

 

Verwandte Artikel